"FUgE – Förderung der Uebergänge und des Erfolgs von pflegeberuflich Qualifizierten"

Hochschule Esslingen

Projektlaufzeit:

November 2011 bis Dezember 2014

Projektbeschreibung:

FUgE steht für die Förderung der Uebergänge und des Erfolgs im Studium und richtet sich an pflegeberuflich Qualifizierte. Das Projekt verfolgt das Ziel, die Übergänge zwischen der beruflichen und der akademischen Bildung der Pflegeberufe sowie den Studienerfolg beruflich Qualifizierter an der Hochschule Esslingen in der Fakultät Soziale Arbeit, Gesundheit und Pflege zu fördern. Hierfür stehen die Entwicklung und Erprobung sowie die Evaluation und Verstetigung von Rahmenbedingungen und spezifischen Maßnahmen – a) zur Förderung der Übergänge in die Hochschule und b) zur Förderung des Studienerfolgs – im Mittelpunkt des Projekts. Grundsätzlich wird ein multimethodisches und multiperspektivisches Evaluationsdesign vertreten, um durch die Kombination unterschiedlicher, sich ergänzender Evaluationsmethoden die Akzeptanz und die Wirkung der Maßnahmen differenziert zu überprüfen und dabei die Perspektiven der Kooperationspartner – Institutionen der beruflichen Bildung und Hochschule – sowie der Zielgruppen – Lernende bzw. Studierende und Lehrende (Lehrkräfte der beruflichen Bildung und Hochschullehrerinnen und -lehrer) – zu erfassen und diese vergleichen zu können.

Zielgruppen:

Pflegeberuflich Qualifizierte: dreijährige Berufsausbildung in einem Pflegeberuf bzw. einer integrativen oder generalistischen Ausbildung sowie (landesrechtlich) anerkannte Weiterbildungen

Übergangsmaßnahmen:

Maßnahmen zur Förderung des Übergangs: Maßnahmen zur Förderung des Studienerfolgs:

Anrechnungsverfahren:

FUgE baut auf dem Entwicklungsprojekt „Anrechnung pflegeberuflicher Kompetenzen auf Bachelor-Studiengänge“ auf. Bei diesem Projekt wurde auf der Basis des erfolgreich evaluierten Anrechnungsverfahrens der ANKOM-Initiative des BMBF die Anrechnung beruflich erworbener Kompetenzen aus Aus-, Fort-, und Weiterbildung auf Module der beiden ersten Studiensemester von Pflege-Bachelor-Studiengängen der Hochschule Esslingen in Kooperation mit verschiedenen Bildungseinrichtungen aus dem Großraum Stuttgart etabliert.

1. Bedarfsanalyse: Befragung von Auszubildenden und Weiterbildungsteilnehmenden aus der pflegeberuflichen Bildung
2. Deckungsanalyse: Abgleich der Curricula der Pflegeschulen mit dem Modulhandbuch der HS Esslingen im Hinblick auf Inhalte und Kompetenzen
3. Dozentenbefragung: Einschätzung der Dozierenden an den Schulen zu erreichten Inhalten und erworbenen Kompetenzen während der Aus- und Weiterbildung
4. Peer-Evaluation: gegenseitige Plausibilitätsprüfung der Ergebnisse durch die Kooperationsschulen
5. Abgleich der Ergebnisse: aus Deckungsanalyse, Dozentenbefragung und Peer-Evaluation durch die HS Esslingen
6. Entscheidung durch Modulverantwortliche der Hochschule: Anrechnung auf die Pflegestudiengänge der HS Esslingen auf Grundlage der vorliegenden Ergebnisse

Studiengänge:

Berufliche Ausbildungen:

Berufliche Fort-/Weiterbildungen:

Kooperationspartner:

 

Hier geht es zu den Ergebnissen

 


Quelle: Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH
http://ankom.dzhw.eu/projekte/p13_hs_esslingen
© Copyright 2020 by Deutsches Zentrum für Hochschul- und Wissenschaftsforschung GmbH, Goseriede 9, 30159 Hannover, Tel.: 0511 450670-0, Fax.: 0511 450670-960, E-Mail: